Seit einiger Zeit kennen wir sowohl in der Sach- als auch in der Personenversicherung neue Tarife, die in ihrer Kalkulation auf das individuelle Verhalten des Kunden eingehen. Unser Geschäftsführer, Dipl.-Betriebswirt Andreas Vollmer, hat hierzu in der renommierten Zeitschrift für Versicherungswesen (ZfV) einen Gastbeitrag veröffentlicht, der sich kritisch mit diesen Produkten auseinandersetzt.
Er kommt zu dem Ergebnis, dass diese Art der Tarifierung von Versicherungsprodukten am Ende des Tages zum Ende der privatwirtschaftlich organisierten Individualversicherung führen könnte und damit auch nicht im Interesse der Gesellschaft sein dürfte. Die Individualversicherungswirtschaft leistet einen großen Beitrag zu unserer volkswirtschaftlichen Leistung und ermöglicht Wirtschaft und Privatkunden durch die Übernahme ihrer Risiken hohe Freiheitsgrade. Ohne diesen notwendigen Risikotransfer können entsprechende Risiken nicht eingegangen werden.

Lesen Sie diesen Artikel hier.