Fragen? Kontaktieren Sie uns: Telefon: (05 21) 55 73 74-0|E-Mail: info@hasenclever.de

Aktuelles

Sehr geehrte Kunden,

einige von Ihnen kennen bereits unser bisheriges Kundenportal, mit dem wir Ihnen bislang online Zugriff gewährt haben auf Ihre Verträge und aufgetretene Schäden.

Diesen Service möchten wir Ihnen selbstverständlich auch weiterhin bieten. 

Wie Sie wissen, schreitet die Digitalisierung immer schneller voran und die neue EU-Datenschutzgrundverordnung, die ab 25.05.2018 in Kraft tritt, ist in aller Munde.

Wir überarbeiten und erweitern derzeit unsere digitale Kommunikationsstrategie und bieten Ihnen ab sofort eine neue, übersichtlichere und modernere Möglichkeit der Einsichtnahme in Verträge, Dokumente, Schäden und aktuelle Vorgänge, quasi eine digitale Akte 2.0.

Nach einmaliger Freischaltung und Anmeldung erhalten Sie von allen mobilen Endgeräten aus eine Übersicht zu all Ihren Risiken und können schnell und einfach mit uns Kontakt aufnehmen oder einen Schaden melden.

Dieses neue Angebot soll nie die persönliche Kommunikation zwischen uns und Ihnen ersetzen. Wir hoffen aber, dass wir Ihnen hiermit die Arbeit erleichtern und für noch mehr Transparenz in allen Versicherungsfragen sorgen können.

Sollten Sie Interesse an diesem neuen Service haben, wenden Sie sich gerne an uns per Telefon (0521/557374-15) oder E-Mail (kilian.vollmer@hasenclever.de). Wir senden Ihnen gerne einen Einladungslink.

Eine Übersicht zur neuen Kommunikationsplattform finden Sie HIER, bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

In einem aktuellen Artikel in der Online-Ausgabe der Fachzeitschrift ASSCOMPACT äußert sich unser Gesellschafter-Geschäftsführer Andreas Vollmer in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) gemeinsam mit der Justiziarin des Verbandes, Frau RA Angelika Römhild zu den Entwicklungen im Berufsbild des Versicherungsmaklers. Es wird auf die rechtlichen Anforderungen an die Berufsausübung des Versicherungsmaklers hingewiesen. Mit dem Sachwalter-Urteil von 1985 hat der BGH bereits vor 33 Jahren den Versicherungsmakler als treuhänderischen Sachwalter der Interessen seines Mandanten eingeordnet. Nach unserer Auffassung gehören sämtliche Dienstleistungen, wie wir sie in unserer Wertschöpfungskette unseren Mandanten anbieten, zu den Aufgaben eines Versicherungsmaklers. Versicherungsvergleichsportale, die die Aufgaben eines Versicherungsmaklers nur auf die reine Beschaffung eines Versicherungsvertrages verkürzen, nennen sich auch Versicherungsmakler und sind mit dieser Berufsbezeichnung bei Industrie- und Handelskammern eingetragen. Wir sind der Auffassung, dass die Arbeit des Versicherungsmaklers mit dem Abschluss eines Versicherungsvertrages nicht schon beendet ist, sondern erst ihren Anfang nimmt. Lesen Sie dazu den Artikel „Versicherungsmakler der Zukunft: Wandeln in der Grauzone?“ unseres Geschäftsführers, Dipl.-Betriebswirt Andreas Vollmer, in der Online-Ausgabe von ASSCOMPACT.

Am 25.05.2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Wir bieten Ihnen einen Schnelltest für Ihr Unternehmen an. Die VdS Schadenverhütung GmbH hat einen Test für den Mittelstand entwickelt. Wir empfehlen im Rahmen der Compliance eines Unternehmens sich mit den neuen Anforderungen an die EU-DSGVO auseinander zu setzen. Mit diesem Schnelltest erfahren Sie in wenigen Minuten, welche Maßnahmen Sie noch in Ihrem Unternehmen ergreifen müssen, um den neuen rechtlichen Rahmenbedingungen gerecht zu werden. Besuchen Sie unsere Link-Seite, auf der Sie noch weitere hilfreiche Informationen finden. Möchten Sie näheres über Ihr Risikomanagement zum Thema Cyber-Risk erfahren? Auch zu diesem brandaktuellen Themenfeld finden Sie dort einen Test. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie zu diesen Themenfeldern. Unsere Kundenzeitung Frühjahr/Sommer 2018 greift auch dieses Thema in einem Leitartikel auf.

Wir informieren Sie regelmäßig mit unserer Kundenzeitung über aktuelle Themen des Risikomanagements im gewerblich/industriellen und privaten Umfeld. Brandaktuelle Urteile zu Schadenfällen geben einen Einblick in die Komplexität unseres Beratungsalltages. Auch die neue Ausgabe hält hier wieder aktuelle Themen für Sie bereit: Cyber-Gefahren im Unternehmen, Krankenversicherung und Gesundheitsmanagement, Fugenschäden in der Gebäudeversicherung, Versicherungsschutz bei geleasten Kraftfahrzeugen und vieles mehr.
 
Informieren Sie sich bitte mit unserer Kundenzeitung über relevante Versicherungsthemen der Gegenwart und sprechen Sie uns an, wenn Fragen Ihrerseits entstehen. Den direkten Zugang zur Kundenzeitung finden Sie hier.
 
Wenn Sie die Kundenzeitung noch nicht postalisch erhalten sollten und wir sie Ihnen auch zusenden sollen, dann melden Sie sich bitte bei uns unter info@hasenclever.de. Gerne stellen wir auch Ihnen die Zeitung künftig regelmäßig zur Verfügung.

Die deutsche Wohngebäudeversicherung zählt unverändert zu den Sorgenkindern der deutschen Versicherer. Weiterhin steigende Schaden-Kosten-Quoten machen den Unternehmen zu schaffen, Kunden werden mittlerweile relativ zügig nach Schadenfällen mittels Prämienerhöhungen und neuen Selbstbeteiligungen für künftige Schadenfälle zur Kasse gebeten. Wir bieten unseren Kunden eine verständliche Kommentierung der aktuellen Situation in dieser großen und gewichtigen Versicherungssparte. Lesen Sie dazu bitte HIER unsere aktuelle Beurteilung des Marktumfeldes.

Mit Wirkung vom 23.02.2018 gelten neue, strengere Anforderungen für die Ausübung der Tätigkeit als Versicherungsvermittler. Sowohl Versicherungsmakler als auch Versicherungsagenten müssen sich den neuen regulatorischen Richtlinien unterwerfen.

Uns kommt die Gesetzesänderung sehr entgegen, da sie die Versicherungsvermittler in Deutschland zu einer guten Unternehmensführung (Compliance) verpflichtet. Unsere Kunden kennen uns seit Jahrzehnten als Ehrbare Kaufleute; wir haben schon im Jahr 2012 unsere Compliance in einem Unternehmensleitbild veröffentlicht. Selbstverständlich vermeiden wir auch in Zukunft jegliche Interessenkonflikte, die sich durch unsere Tätigkeit als Versicherungsmakler zwischen Kunden, Versicherer und uns ergeben könnten. Dieses Handeln wird jetzt vom Gesetzgeber von allen Versicherungsvermittlern verbindlich in der Ausübung ihrer Tätigkeit gefordert. Wir vertreten die Interessen unserer Kunden frei von jedem Interessenkonflikt. Sollte sich ein Interessenkonflikt nicht vermeiden lassen, wissen unsere Kunden schon seit vielen Jahren, dass wir sie unaufgefordert darüber informieren und mit dem Kunden eine einvernehmliche Lösung finden.

Unsere Tätigkeit wird auch weiterhin ausschließlich durch die in den von uns vermittelten Versicherungsprodukten eingerechnete Courtage finanziert. Andere Vergütungen kennen wir nicht. Wir generieren unseren Umsatz zu mehr als 90% durch wiederkehrende Einnahmen in Form von Folge- bzw. Bestandscourtagen aus den Versicherungsverträgen, die sich bei uns im Bestand befinden. Einmalige Courtagen werden nur bei Abschlüssen im Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft erwirtschaftet. Sollte es in einem Einzelfall einmal zu einer frühzeitigen Auflösung eines neu vermittelten Lebens- oder Krankenversicherungsvertrages kommen, schützen hohe Rückkaufswerte den Kunden vor entsprechenden finanziellen Schäden. Daher obliegen uns im Fall eines Vertragsstornos innerhalb der ersten 5 Jahre seit Vertragsabschluss weitreichende Rückzahlungsverpflichtungen von Einmalcourtagen.

Das Gesetz soll mit neuen qualitativen Anforderungen an die Berufsausübung der Versicherungsvermittler die Professionalisierung unserer Branche unterstützen. Diese Entwicklung begrüßen wir sehr, gehen aber gleichzeitig davon aus, dass nicht jedes, heute noch am Markt agierende Wettbewerbsunternehmen diesem Prozess folgen kann. Wir sehen uns, insbesondere auch durch unser zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, für die Zukunft gut gerüstet.

Sollten Sie noch Fragen an die neuen gesetzlichen Anforderungen an Versicherungsvermittler haben, stehen wir Ihnen gerne jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung.

Unsere Kunden kennen uns seit vielen Jahren als ihren kompetenten und professionellen Partner, wenn es um die Fragen zum ihrem Risiko- und Versicherungsmanagement geht.

Die Berufsausübungsregelungen im Berufsstand der Versicherungsvermittler werden in Deutschland mit Wirkung vom 23.02.2018 neu gefasst. Diese Rahmenbedingung nehmen wir zum Anlass, unseren bisherigen Status als Mehrfachagent aufzugeben. Wir sind davon überzeugt, dass wir im künftigen Status des Versicherungsmaklers gemäß § 93 HGB die Kundeninteressen gegenüber der Versicherungswirtschaft noch durchsetzungsstärker wahrnehmen können und haben uns deshalb entschlossen, diesen ab dem 01.10.2017 anzunehmen.

Der Versicherungsmakler arbeitet lt. Bundesgerichtshof (BGH) als treuhänderischer Sachwalter an der Seite des Kunden und vertritt ausschließlich dessen Interessen. Die Vergütung erfolgt durch die in den (vermittelten) Versicherungsverträgen eingerechnete Courtage. Für unsere Kunden ändert sich daher in der praktischen Wahrnehmung nur dergestalt etwas, als dass wir in Zukunft Maklerverträge mit ihnen abschließen werden und dort den Auftragsgegenstand miteinander vereinbaren. In der tagespraktischen Umsetzung unserer Dienstleistungen werden wir sehr ähnlich wahrgenommen wie bisher.

Sollten Sie als Kunde Ihrerseits Fragen dazu haben, zögern Sie bitte nicht, sich bei uns zu melden. Wir sind gerne für Sie da.

Unseren Firmenauftritt haben wir in unserer aktuellen Firmenbroschüre neu illustriert. Dort finden Sie eine moderne Präsentation unserer Leistungen und unseres Verständnisses vom Versicherungsmaklergeschäft. Gerne senden wir Ihnen auf Anforderung ein gedrucktes Exemplar zu. Einen Link zum Download der PDF-Fassung finden Sie hier.

Seit einiger Zeit kennen wir sowohl in der Sach- als auch in der Personenversicherung neue Tarife, die in ihrer Kalkulation auf das individuelle Verhalten des Kunden eingehen. Unser Geschäftsführer, Dipl.-Betriebswirt Andreas Vollmer, hat hierzu in der renommierten Zeitschrift für Versicherungswesen (ZfV) einen Gastbeitrag veröffentlicht, der sich kritisch mit diesen Produkten auseinandersetzt.
Er kommt zu dem Ergebnis, dass diese Art der Tarifierung von Versicherungsprodukten am Ende des Tages zum Ende der privatwirtschaftlich organisierten Individualversicherung führen könnte und damit auch nicht im Interesse der Gesellschaft sein dürfte. Die Individualversicherungswirtschaft leistet einen großen Beitrag zu unserer volkswirtschaftlichen Leistung und ermöglicht Wirtschaft und Privatkunden durch die Übernahme ihrer Risiken hohe Freiheitsgrade. Ohne diesen notwendigen Risikotransfer können entsprechende Risiken nicht eingegangen werden. Am 11. und 12.04.2018 befasste sich eine wissenschaftliche Fachtagung ebenfalls mit dieser Thematik. Bei Interesse finden Sie hier hier einen Bericht dazu. 

Lesen Sie die Veröffentlichung von Andreas Vollmer zu diesem Thema hier.

Sebastian Schasche vom TÜV Rheinland und Andreas Vollmer bei der Zertifikats-Übergabe

Sebastian Schasche vom TÜV Rheinland und Andreas Vollmer bei der Zertifikats-Übergabe

Sehr geehrte Kunden,

Wir informieren Sie heute gern darüber, dass wir in diesen Tagen im Rahmen einer Re-Zertifizierung durch den TÜV Rheinland die Bestätigung erhalten haben, dass unsere Dienstleistungen durch ein Qualitätsmanagementsystem gesteuert werden, das die modernen Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 erfüllt.

Unsere Prozessabläufe zur Assekuranzvermittlung erfüllen somit die höchsten Qualitätsansprüche, die es derzeit in unserer Branche gibt. Wir festigen damit unsere Position als Qualitätsmarktführer in unserem Geschäftsgebiet. Unsere Firmenkunden schätzen die Zertifizierung als dienstleistender Lieferant im Versicherungsmanagement. Diese Zertifizierung stellt sicher, dass durchgehende Wertschöpfungsketten qualitätsgesichert eingerichtet, aufrechterhalten und überwacht werden können. Wir arbeiten stets daran, die bisher schon hohe Kundenzufriedenheit mit Hilfe des zertifizierten Qualitätsmanagementsystems noch weiter zu steigern. Ein eingeführtes System der kontinuierlichen Verbesserung entwickelt unsere Ansprüche in die Zukunft.

Unser Zertifikat finden Sie hier.

Sehr geehrte Kunden,

Gebäudeversicherungen gehören zu den wichtigsten Absicherungen in einer entwickelten Gesellschaft, sichern sie doch das für viele Haushalte höchste einzelne Vermögensgut, das Eigenheim ab. In der Versicherungswirtschaft repräsentiert die Verbundene Wohngebäudeversicherung nach der Kraftfahrtkaskoversicherung den größten Sachversicherungszweig. Sie sind  – inzwischen jedenfalls –  durch vielfältige Schadenszenarien belastet. Einem Prämienvolumen in der verbundenen Gebäudeversicherung von rund 6 Mrd. € und 19 Millionen Verträgen in 2014 standen Schadenzahlungen von ca. 4,5 Mrd.   und weit über 2 Millionen Schäden gegenüber. Die sog. Leistungsquote (einfach: Schäden plus Kosten) liegt inzwischen seit Jahren über 100 %, in Extremjahren wie 2007 (Kyrill) und 2013 (Hagelschäden) sogar Richtung 150 %. Bei einer Quote von über 100% legt ein Versicherer zu jedem Vertrag Geld zu und erwirtschaftet negative Ergebnisse.

Aber es sind noch nicht einmal  die Sturm-, Hagel- und sonstigen Wetterereignisse, die zu schaffen machen. Vornehmlich sind es in einer alternden Gebäudesubstanz die Rohrsysteme, die insbesondere die Leitungswasserversicherung herausfordern. Rund die Hälfte aller Schäden entfallen auf diesen Bereich.

Versicherer haben somit seit einigen Jahren den Bedarf, in Zukunft deutlich mehr Prämie  zu  vereinnahmen,  um  die  auftretenden  Schäden  de  facto  bezahlen  zu können.

Aufgrund der angespannten Lage am Zinsmarkt stehen auch den Wohngebäudeversicherern keine Einnahmeeffekte durch Zinserträge zur Verfügung. Auch Kosteinsparungen durch Neuorganisation der Verwaltungen in der Versicherungsbranche sind heutzutage nicht mehr zu erzielen, weil durch die Schließung von Standorten und Abbau von internen Mitarbeiterkapazitäten aus unserer Sicht bereits alle Einsparpotenziale ausgeschöpft sind.

Insofern beobachten wir seit 3 Jahren einen deutlich verstärkten Anstieg der Prämien in der Sparte „Verbundene Wohngebäudeversicherung“.

Versicherer reagieren mittlerweile relativ zügig nach Schadenfällen mit dem Wunsch nach sogenannten Vertragssanierungen und fordern von den Kunden die Zahlung erhöhter Prämien und/oder die Vereinbarung von Selbstbeteiligungen pro Schadenfall.

Neben dem Schadenmanagement gehört natürlich die Verhandlung mit dem Versicherer hinsichtlich der Vertragsgestaltung zu unseren Kernaufgaben für unsere Mandanten. Wir vertreten hier durchsetzungsstark Ihre Interessen. Unser umfangreicher Marktzugang ermöglicht uns jederzeit einen umfassenden Überblick über das Marktgeschehen. Wir können aufgrund unserer Bestandsgröße den Markt profund einschätzen.

Im Rahmen der Vertragsgestaltung achten wir auf wichtige, qualitative Aspekte Ihrer Wohngebäudeversicherung:
Ermittlung von Versicherungssummen, Beachtung von Gefahrerhöhungen durch die Nachbarschaft, Mitversicherung von  Ableitungsschäden außerhalb des Gebäudes und Elementarschäden sowie relevanter Zusatzkosten im Schadenfall und diverse weitere Positionen.

Durch unser Qualitätsmanagementsystem garantieren wir zu jeder Zeit konsistente und qualitätsgestützte Prozesse im Sinne unserer Mandanten.

Vertrauen Sie gerade in schwierigen Zeiten einem Partner, der über eine profunde Marktexpertise bei der Absicherung Ihres Vermögens verfügt.

Rufen Sie uns an oder schreiben uns eine Email, wenn wir Sie hierzu weiter beraten dürfen. Gerne empfangen wir Sie auch in unseren Geschäftsräumen zu einem persönlichen Beratungsgespräch.

Ihr Team von

Hasenclever + Partner GmbH + Co. KG

Diese Information HIER als PDF runterladen